Abenteurer & Extremsportler

Hermann Bürge


Sportlicher Lebenslauf

 

Meine ersten sportliche Aktivitäten kommen nicht vom Ausdauersport

sondern vom Motorsport.

In meiner Jugendzeit habe ich mich auf Rennstrecken herum getrieben,

mich mehr mit Reifen und Benzin Gestank identifiziert als mit Rennräder und Laufschuhen.Als mir eines Tages der Motorsport nicht mehr wichtig

erschien und das fahren im Kreise mir keinen Spaß mehr bereitete,wollte

ich einmal ganz was anderes in meinem Leben machen und so begann ich mich für fremde Länder und deren Kultur zu interessieren.Ich besorgte

mir Bücher und Fachzeitschriften über Globetrotter und begann sie sehr

aufmerksam zu lesen,dabei entdeckte ich eine große Leidenschaft in mir

"Abenteuerlust"

Also packte ich mein Tourenrad samt Zelt und Schlafsack und los ging es in fremde Kontinente und deren Kulturen.

Dabei lernte ich viele Wüsten dieser Erde kennen und lieben,war von ihnen derart begeistert und fasziniert,dass sich in mir ein starkes Gefühl breitmachte sie durchlaufen zu müssen.

So startete ich mein erstes Projekt,einen 277 Kilometer langen

Wüstenlauf durch die Sahara von Marokko,den berüchtigten und harten

"Marathon des Sables" 

Jahre später kaufte ich mir ein Rennrad,meine damaligen anfänglichen

Kaffeefahrten waren bald keine große Herausforderung mehr für mich und

ich versuchte meine Ausfahrten auszudehnen,mit Non Stop Ausfahrten nach Bibione,Porec,Budapest usw.

Somit war für mich eine neue Sportart geboren Langdistanzrennen zu

bestreiten.Ich schaffte es auf Anhieb bei meinem ersten 24 Stunden Rennen,Non Stop über 500 Kilometer in einem Stück durchzufahren.

Von diesem Zeitpunkt an wusste ich ,das Ultramarathons mir schon als

Kind in die Wiege gelegt wurden und das diese Sportart das ist

"Was ich kann" Also steigerte ich mein Können, nutzte mein Talent und

startete beim Glocknerman Ultraradmarathon Classic und wurde auf anhieb Vizeweltmeister.

Als ich am Siegespodest stand wusste ich, das war noch nicht alles in

meiner sportlichen verdrehten Laufbahn.

Zwei Jahre später stehe ich schon auf der Starterliste,für einen der härtesten Ultramarathons in Europa,das Race Around Austria mit seinen

2.200 Kilometern und 30.000 Höhenmeter,wird es auch als

Qualifikations-Rennen für das Race across Amerika anerkannt.

 

 

Motivation 

 

Ich bin fasziniert von jenen Menschen die fähig sind unglaubliches zu leisten und mit dem Gedanken spielen „Ich schaffe es, wenn ich es will“. Mit ihrer eigenen Körper und Willenskraft sich nach vorne zu bewegen,immer im Fokus das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Daher kommt auch meine große Motivation, diese Erfahrung selbst erleben zu können. Deswegen bin ich auch bereit Hartes Training, Verzicht auf ausgelassene Feste und konsequente Ernährung auf mich zu nehmen,um mein Hobby der Extreme ausüben zu können.Durch die großartige Unterstützung meines Schatzes,meiner Familie und meiner Freunden ist es überhaupt möglich meine Ziele zu verwirklichen.

 

 

 

Auto Crash Team Weiz 

Hermann