Race around Austria

Abenteurer & Extremradsportler Hermann Bürge

2.200 Kilometer & 30.000 Höhenmeter

Non Stop

Einmal rund um Österreich


2.200 Kilometer-30.000 Höhenmeter „Unschaffbar.“ „Nichts für mich.“ „Nur etwas für Profis.“das waren meine Worte als ich zum ersten Mal vom härtesten Ultraradmarathon Europas hörte. Erst beim näheren Hinsehen wurde mir klar,dass die Teilnahme bei guter Vorbereitung durchaus machbar erscheint.

Sinn oder Unsinn?

Immer wieder diese Fragen…nie eine passende und vollständige Antwort.

Wer das Feuer nicht in sich trägt,wird meine Leidenschaft für solche Herausforderungen nie nachvollziehen können.

Was mich antreibt ist schwer zu sagen.

Ist es starke Willenskraft,Zielstrebigkeit, Ausdauer, Mentale Stärke,Ergeiz,Training,Bewunderung,Freiheit,Selbstbestätigung oder einfach nur

„Weil ich es kann“

Wenn es vielfach auch mit Leiden verbunden ist, überwiegen doch die schönen Momente der Unvergesslichkeit bei Ultraradmarathons, nur weil ich bereit bin meine Höhen und Tiefen mental zu verarbeiten, kann ich auch meine Grenzen überschreiten um solche Ziele erreichen zu können.

Was ist das Race around Austria?

Das Race Around Austria das ist ein Ultramarathon-Radrennen an der Profis, Amateure und Hobbyfahrer teilnehmen können.

Start und Ziel in OÖ St.Georgen im Attergau.

Einzelfahrer und Teams absolvieren im Uhrzeigersinn 2200 Kilometer und ca.30.000 Höhenmeter entlang der außen Grenzen Österreichs.

Das Race Around Austria ist das härteste Radrennen Europas und die Alternative zum Race Across Amerika sowie ein Qualifikationsrennen für das RAAM.

Um in die Wertung zu gelangen dürfen Solofahrer nicht länger als 5 Tage und 12 Sth benötigen um Österreich zu umrunden.

Strecke

Start St.Georgen OÖ – Schärding - Laa/Thaya – Neusiedl am See – Südsteirische Weinstraße – Soboth

Lesachtal – Großglockner - Gerlos – Insbruck – Kühtai – Silvretta Hochalpenstraße – Bludenz – Faschina – Reutte - Dientner Sattel – Ziel St. Georgen am Attersee

Die Herausforderung.

Sich mit Profis messen

Solofahrer einmal rund um Österreich

Radfahren Non Stop 24 Stunden bei Tag und Nacht

500 Km Radfahren pro Tag

Geringe Schlaufpausen ( 1 stunde in 500Km))

Ernährung mit Flüssignahrung(15.000 Kcal pro Tag)

Ständige Betreuung meiner 10köpfigenCrew

Unterschiedliche Witterungsverhältnisse

Navigation mittles Roadbook und GPS

Unterschiedliche Landschafts Geografien

Anzahl vieler Kilometer und Höhenmeter

Hartes Training

Das Team

Ohne gut funktioniertes Betreuerteam geht gar nichts! Die meisten Rennen scheitern nämlich an einem schlecht organisierten Team.

Mir ist es gelungen ein Team aufzustellen das schon eine Menge an Erfahrung im Ultraradrennsport mitbringt.